by Agentur KGB

 

Hochwertige                  Handarbeit

EINFACH UND GENIAL, DIE KINDERSPEISEKARTE!

Für viele Wirte im Gastronomiegewerbe sind unbestritten die kleinen Gäste, unsere Kinder, ein Punkt der unbedingt beachtet werden sollte. Warum? Meist von den Eltern unbemerkt, aber zielsicher, entscheiden die Kinder sehr häufig über das "Wohin" wenn es um das Essen geht. Dabei ist nicht nur das Angebot an Speisen ausschlaggebend, sondern auch das "Drumherum". Kinder wollen genauso beachtet und vor allen Dingen, je nach Altersgruppe, auch unterhalten werden.

 

Das fängt schon an bei der Speisekarte. Diese sollte wirklich kindgerecht sein. Wenn manche Kinder diese auch noch nicht lesen können, aber alleine schon eine nette, bunte, ansprechende Aufmachung lässt bei den kleinen Gäste Freude aufkommen. Toll wäre es noch, wenn es eine Speisekarte zum Ausmalen oder Mitnehmen geben würde. Natürlich ist auch sehr wichtig wie das Angebot lautet! An oberster Stelle stehen die kindgerechten Portionen und den Geschmack der kleinen Gäste zu treffen. Bekanntlich gehören zu deren Lieblingsspeisen, Würstchen, Pommes frites, Wiener Schnitzel, Fischstäbchen, Nudeln aller Art mit Tomaten- oder Hackfleischsauce und natürlich Eiscreme.

Schön wäre noch extra Geschirr, ein bisschen bunt und für die ganz Kleinen vielleicht sogar ein Kinderbesteck.

Um die Wartezeit auf das Essen zu verkürzen, stellen Sie doch Bücher zum Lesen oder Ausmalen, Kleinspielzeug und dergleichen zu Verfügung. Viele Ihrer Lieferanten, sei  es Brauereien oder Softgetränkehersteller verfügen über derartige Artikel für Sie. Fragen Sie doch einfach an! Kurzum, versuchen Sie den kleinen Gästen das zu geben, was ihnen den Aufenthalt in Ihrem Betrieb so angenehm wie möglich gestaltet. Wer Spaß hat quengelt auch nicht. Und denken Sie auch an die schon etwas größeren, die Jugendlichen. Sie können sich sicher sein, die Eltern werden es Ihnen danken!

Und viel wichtiger ist, wenn die Eltern fragen wohin zum Essen, dann fällt der Name Ihres Restaurants!

 

Und so glücklich strahlende Augen wollen wir doch alle sehen!

INHALTSSTOFFE UND WICHTIGES IN DER SPEISEKARTE

Eines der häufigst auftretenden Fehler in der Speisekarte sind erstens die falsche Aufteilung und mangelnde Lesefreundlichkeit und zum Zweiten, und dies ist noch viel wichtiger, die fehlenden Zusatzstoffe und die richtige Benennung der Produkte. Oftmals lassen Gastronomen teure Speisekarten drucken und vergessen dabei die immer wichtiger werdende "Verordnung zur Neuordnung lebensmittelrechtlicher Vorschriften über Zusatzstoffe".

 

Dies kann fatale Folgen haben, denn kommt der Kontrolleur vom Amt und die Zusatzstoffe fehlen ganz oder auch nur teilweise oder der angebotene Weinbrand wird fälschlicherweise als Cognac bezeichnet, dürfen die Speise- bzw. Getränkekarten oftmals nicht mehr ausgelegt werden. Bei Speisekartenmappen mit auswechselbaren Seiten ist das ein geringeres Problem, aber die gedruckte Speise- oder Getränkekarte wandert in diesem Fall in die Mülltonne und neue Karten müssen gestaltet und gedruckt werden.

Eines der häufigst auftretenden Fehler in der Speisekarte sind erstens die falsche Aufteilung und mangelnde Lesefreundlichkeit und zum Zweiten, und dies ist noch viel wichtiger, die fehlenden Zusatzstoffe und die richtige Benennung der Produkte. Oftmals lassen Gastronomen teure Speisekarten drucken und vergessen dabei die immer wichtiger werdende "Verordnung zur Neuordnung lebensmittelrechtlicher Vorschriften über Zusatzstoffe".

 

Dies kann fatale Folgen haben, denn kommt der Kontrolleur vom Amt und die Zusatzstoffe fehlen ganz oder auch nur teilweise oder der angebotene Weinbrand wird fälschlicherweise als Cognac bezeichnet, dürfen die Speise- bzw. Getränkekarten oftmals nicht mehr ausgelegt werden. Bei Speisekartenmappen mit auswechselbaren Seiten ist das ein geringeres Problem, aber die gedruckte Speise- oder Getränkekarte wandert in diesem Fall in die Mülltonne und neue Karten müssen gestaltet und gedruckt werden.

Die korrekte Kennzeichnung der einzelnen Produkte ist auch ein Vorteil für den Gastronom, denn mit der Kennzeichnung können Allergiker die Verträglichkeit der Produkte leicht erkennen und somit können hiermit neue Gäste gewonnen werden.

 

Die Fragen aller Fragen ist aber für jeden Gastronom "Was und wie muss ich kennzeichnen und woher weiß ich was in meinen Produkten für Zusatzstoffe enthalten sind?". Eine pauschale Antwort hierfür gibt es nicht. Hier muss der Einzelne individuell herangehen. Fragen Sie Ihre Lieferanten (Metzger, Bäcker, Getränkelieferant usw.) nach Zusatzstoffen oder lesen Sie auf der Verpackung der Fertigprodukte nach. Gehen Sie auf Nummer sicher! Wir empfehlen unseren Kunden immer, den Entwurf oder Andruck der Speise- oder Getränkekarte der zuständigen Behörde (Gemeinde oder Gewerbeaufsichtsamt etc.) vorzulegen und sich gegebenenfalls dies auch abzeichnen zu lassen. Mittlerweile kann man sich bei vielen Gemeinden die wichtigsten Datenblätter hierzu downloaden. Dies alles sollte man unbedingt berücksichtigen und vorab klären um späteren Ärger zu vermeiden.

MÜSSEN SOLCHE SPEISEKARTEN WIRKLICH SEIN?

Immer wieder begegne ich ihnen da draußen, in den Weiten des Gastronomie-Universums .... den "Speisekarten-Vernachlässigern"!

 

Und ganz ehrlich, davon gibt es mehr als genug. Nur ein kleines  Beispiel bei einem Besuch eines Restaurants. Mein erster Eindruck war gar nicht so schlecht, aber spätestens als ich die Speisekarte verlangt hatte, war der erste  Gedanke "Aha, das ist also Erlebnisgastronomie!". Die Bedienung legte mir die Karte auf den Tisch und mein spontanes Gefühl war "Achtung, die bewegt sich jetzt von alleine auf dich zu!" Über und über dekoriert mit dem Originalangebot aus der Speisekarte. Klebrig und voller Flecken, aber mutig und entschlossen wagte ich es diese an zu fassen. Da schießen einem dann schon Bilder aus der Küche durch den Kopf. Sieht es dort genauso aus wie auf der Speisekarte?

Warum nur beachten so viele Wirte am wenigsten ihre Speisekarte. Das treibt schon seltsame Blüten, für alles mögliche wird viel Geld ausgegeben, aber die Speisekarte (meist der letzte Posten an den man bei einer Neueröffnung denkt) wird extrem vernachlässigt oder sogar völlig falsch eingeschätzt. Das geht soweit, dass manche glauben es ist schick quadratmetergroße Speisekarten anfertigen lassen zu müssen. Ist schon angenehm wenn dann 4 Leute an einem Tisch sitzen und jeder hat den Ellenbogen des Nachbarn im Gesicht, weil dieser den Platz zum Lesen seiner Karte benötigt. Oder die "Stylisten" unter den Gastronomen, die was ganz "Tolles" haben wollen aber die Karte dann so gestalten, das der Gast mindestens eine Stunde braucht bis er sie gelesen hat, um dann nicht mehr zu wissen was einige Seiten vorher stand, weil das Angebot viel zu umfangreich ist und die Aufteilung und Anordnung nur stylisch, aber nicht zweckmäßig ist.

Man stelle sich vor, man bummelt durch die Innenstadt und kommt an ein Schaufenster, schaut rein und sieht erst einmal nichts, weil die Scheibe extrem verschmutzt ist oder das Schaufenster völlig überladen ist und man nichts entdecken kann was einem gefallen würde. Und nichts anderes ist die Speisekarte, das Schaufenster der Gastronomie. Daher sollte eine Speisekarte immer absolut makellos, hochwertig im Material und übersichtlich gestaltet sein. Die Speisekarte ist das wichtigste Instrument für den Verkauf, sie ist der Fokus des Gastes beim Aussuchen seines Speisewunsches und dass muss man doch appetitlich präsentieren...oder nicht?

Impressum  |  Datenschutz

©agentur KGB GbR 2015  |  Tel. 08123 / 99 96 37